Schimmelpilzbefall

 

 

Ein Phänomen, womit wir in den letzten Jahren verstärkt konfrontiert werden ist der Befall von Schimmelpilzen an Holz- und Lederteilen in Orgeln.

Die Ursachen des Befalls sind vielfältig. Zum Einen sind die Kirchräume an den neuralgischen Stellen Fenster und Dach immer besser isoliert. Dies ist energetisch natürlich absolut sinnvoll, allerdings ist der Luft- und somit Feuchtigkeitstransfer mit der Aussenluft generell nicht mehr gegeben.

Des Weiteren sinkt allgemein die Anzahl der Gottesdienste. Der Kirchraum wird in vielen Fällen ein bis zwei Mal in der Woche schnell aufgeheizt, die Gottesdienstbesucher befeuchten das Raumklima, nach der Messe wird meist nicht gelüftet.

All dies zusammen mit dem sowieso räumlich abgetrennten Orgelinneren bietet eine gute Grundlage für den Schimmelwuchs. Bereits bei einer relativen Luftfeuchte ab 60% beginnt sich Schimmelpilz "wohlzufühlen".

Die Gefahren des Schimmelpilzes liegen sowohl in gesundheitlichen Schäden als auch in der Beschädigung der Technik (Kernspalten von Holzpfeifen "pilzen" zu, Leimfugen gehen auf etc.)

Wie bekämpft man den Pilz nun?

Die beste Methode ist, ihm seine Wuchsgrundlage zu entziehen. Dies liegt größtenteils in den Händen der Gemeinde. Wir raten unseren Kunden immer zu folgenden Maßnahmen:

- langsam Aufheizen (Faustregel 1°C pro Stunde)

- Temperatur nicht zu sehr abfallen lassen

- nach dem Gottesdienst kurz, aber intensiv Stoßlüften (dies entspricht auch den Vorgaben für Energiesparhäuser!), um die feuchte Luft auszutauschen

- kontinuierliche Kontrolle des Raumklimas in der Orgel (entsprechende Datenlogger sind mittlerweile preiswert im Handel erhältlich)

Die Beseitigung des Pilzes unsererseits geschieht bei starkem Befall mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen (gefilterte Atemmaske). Als Reinigungsmittel benutzen wir ein Laugengemisch. Das selbst in Fachliteratur vorgeschlagene Gemisch aus Wasser und Spiritus ist erwiesenermaßen wirkungslos: Spiritus ist zwar antibakteriell, aber nicht sporozid! Das Pilzmyzel wird durch Spiritus (Ethylalkohol, Ethylen) NICHT abgetötet. Auch Essigreiniger als oft benutztes Hausmittel ist nicht nur ohne Wirkung, sondern bietet dem Schimmelpilz durch die zusätzliche Säuerung der Umgebung ein noch besseres Klima!

Von im Handel erhältlichen Schimmelbekämpfungsmittel nehmen wir grundsätzlich Abstand.

Abschließend kann man sagen: die wirksamste Bekämpfung liegt in einer guten Prophylaxe.