Name:
                  
Sonja Füßmann

Orgelbauerin

Bei Orgelbau Schulte seit:
April 2004

Vita:
Geb. am 30.07.1976
1996 Abitur
1997 Beginn der Lehre bei Fa. Eichfelder / Bamberg
2000 Gesellenprüfung
2002 Pfeifenbauerin bei Wolfgang Schramm
2004 Orgelbauerin bei Fa. Schulte

Arbeitsbereiche:
Holztechnik
Metallpfeifenrestaurierung
Vergoldungsarbeiten
Maschinenwartung

In einem kleinen Bamberger Orgelbaubetrieb erlernte Sonja Füßmann das Orgelbauhandwerk und wurde dort zu einer exzellenten Holzhandwerkerin ausgebildet. Ihre Geschicklichkeit stellte sie nach zwei Gesellinnenjahren bei Wolfgang Schramm, Orgelpfeifenbauer aus Much und "Haus- und Hoflieferant" von Fa. Schulte, unter Beweis. Dort lernte die Fränkin den Umgang mit dem Lötkolben. Der Neubau ganzer Register stand ebenso auf der Tagesordnung wie die Restaurierung historischen Pfeifenwerks.
2004 begann ihre Tätigkeit bei Orgelbau Schulte. Sie verstärkte somit nicht nur den familiären Charakter unseres Unternehmens, sondern wurde durch ihr Können und ihre Genauigkeit zu einer menschlich und fachlich anerkannten Kraft.
In Sachen Orgelbau ist sie ähnlich "verrückt" wie ihr Freund Oliver Schulte, mit dem sie 2004 privat eine Orgel erstand: eine Steinmeyer von 1860, mechanische Kegellade, die sich in einem traurigen, aber immerhin original erhaltenen Zustand befand. Als hätte man als Orgelbauer nach Feierabend nicht anderes zu tun, als Orgeln zu bauen... 
Aber gerade diesen Enthusiasmus und den Willen Neues zu erlernen zeichnet sie aus. Gutes Beispiel dafür sind ihre Vergoldungskünste, die sie das erste Mal an der Limpericher Orgel unter Beweis gestellt hat.
Zusammen mit Oliver Schulte begann die reisefreudige Fränkin 2005 den Jakobs-Pilgerweg, deren erste 14-tägige Etappe sie bis nach Worms führte.