Die nächste Generation

 1997-2005

Schon seit längerer Zeit hatte sich der Sohn von Siegfried Schulte, Oliver Schulte, entschlossen, nach Abschluss des Abiturs 1996 und des Zivildienstes seinem Vater nachzueifern und den Betrieb weiterzuführen. Das war für Siegfried Schulte der Stein des Anstoßes, die mittlerweile zu klein gewordenen Arbeitsräume in Kürten - Bechen aufzugeben und eine eigene Werkstätte in Kürten - Herweg zu errichten.

1997 begann Oliver Schulte die Lehre im väterlichen Betrieb und in diesem Jahr wurde auch die neue Werkstatt errichtet.

                      

Oliver Schulte fertigt Kondukten aus Zinn/Blei                           Bau der Werkstatt

 

In den folgenden Jahren bekommt die gesamte Orgelbaubranche die Sparmaßnahmen der Kirche immer heftiger zu spüren. Trotzdem gelingt Orgelbau Schulte das, was vielen Orgelbaufirmen schon seit längerer Zeit verwehrt bleibt: jedes Jahr einen Neubau, 2003 sogar die in Fachkreisen gelobte Restaurierung einer der ersten Orgeln der Firma Joh. Klais / Bonn.

Beeinflusst wurde dieses Projekt in nicht geringem Maße von Oliver Schulte, der 2000 seine Lehre abgeschlossen hatte und 2001 ein Jahr bei der vor allem in restauratorischen Belangen hoch angesehenen Firma Vier im Schwarzwald wertvolle Einblicke in die Theorie und Praxis der Restaurierung historischer Instrumente erlangen konnte.