Orgelbau Schulte wächst und etabliert sich.

  1986-1996

Noch sind Begriffe wie „Sparzwang“ und „Rotstift“ noch unbekannte Worte. In den folgenden Jahren erfährt die Firma ein stetiges Wachstum. Orgel um Orgel wird gebaut, Orgelbau Siegfried Schulte wächst zur festen Größe im Bergischen Land, das Renommee steigt mit jedem Neubau.    text

text

1986 erfolgte ein Umzug der Werkstatt nach Kürten-Bechen. In diesen Räumen entstand u.a. das opus maximum des Betriebes (Köln-Porz, Kath. Kirche St. Josef, III Manuale / 43 Register).

 


Vertragsabschluss